Radball - tsv-barrien.de

Direkt zum Seiteninhalt
Wettkampfsport > Radsport
Zum 15. Mal hatte der TSV Barrien zu diesem Turnier eingeladen
Vor genau fünf Jahren war das Team Hubert Otto/Detlef Lachky (RV Darmstadt-Arheilgen/TSV Barrien) beim Alt-Herren-Radballturnier schon einmal Gewinner des „Heinz Hüneke“-Gedächtnispreises. In diesem Jahr wiederholten sie den Erfolg und waren in sieben von acht Spielen die Sieger. Lediglich gegen Peter Kluge (RV Kleinlinden)/Hagen Löser (RV Duiven-NL) gaben sie beim 4:4 in der Endrunde einen Punkt ab. Mit Stefan Wieczorek stand noch ein weiterer Radballer des TSV Barrien auf dem Treppchen, denn zusammen mit seinem Partner Peter Bohm (SVW Lüblow), der zum ersten Mal in Barrien antrat, kam er auf den zweiten Platz.

Zum 15. Mal hatte der TSV Barrien zu diesem Turnier eingeladen, bei dem nur Radballspieler startberechtigt sind, die nicht mehr an den Punktspielen teilnehmen. Dennoch ist die Qualität der Spiele ausgesprochen hoch, denn unter den Teilnehmern waren am Sonnabend auch wieder mehrere ehemalige Radball-Bundesligaspieler und Deutsche Meister, die routiniert spielten und einige Male ganz tief in ihre Trickkiste langten.

Herausragender Spieler war natürlich Hubert Otto, dem in diesem Jahr der sechste Turniersieg in Folge gelang. Er freute sich, dass ihm zu Beginn Detlef Lachky als Partner zugelost wurde, denn beide kennen sich schon lange und benötigten daher keine Zeit, um sich als Team einzuspielen.
20 Spieler, so viele wie noch nie zuvor, beteiligten sich an dem Turnier. „Das haben wir vor allem Detlef Lachky zu verdanken“, berichtete Chef-Organisator Klaus Nienaber, denn Lachky hat nach eigenen Angaben in diesem Jahr bereits acht Turniere besucht, darunter auch eines in Tschechien, wo er unter anderem gegen den 22fachen Radball-Weltmeister Jan Pospischil antrat und nur 3:6 verlor. Daher bekommt das Lob von Detlef Lachky an alle Mitspieler natürlich eine ganz besondere Bedeutung, als er erklärte: „Das waren heute sehr, sehr, sehr faire Spiele“.

Das Turnier wurde auf zwei Spielfeldern ausgetragen, auf denen Manfred Nienaber und Rainer Brockhoff als Schiedsrichter eingesetzt wurden.
Bei ihnen bedankte sich Klaus Nienaber abends bei der Siegerehrung im Gasthaus „Spreekenhoff“ ebenso wie bei den Kampfrichtern Henrik Holle, Jens Richert und Uwe Wehrenberg.
Foto: Gewinner des Radballpokalturnieres um den „Heinz Hüneke“-Preis des TSV Barrien wurden (v.l.) Detlef Lachky und Hubert Otto, denen Radsport-Spartenleiter Klaus Nienaber die Preise überreichte.

# timer # Copyright © Gerhard Mey #

Zurück zum Seiteninhalt